Es ist unbestritten, dass die Menschheit etwas tun muss, um den Klimawandel aufzuhalten. Die schier unendliche Energiequelle Atomkraft ist politisch ebenfalls am Ende. Unkritisch ist auch, dass der Gebäudebestand energetisch modernisiert werden muss, immerhin sind über 80 % des Wohnungsbestandes vor Einführung anerkannter Dämmstandards gebaut worden.

Auftraggeber

Prof. Dr. Rolf Neddermann

Aufgabe

Wir haben untersucht, ob nicht eine Win-Win-Situation hergestellt werden kann, bei der die CO2-Emission sowie die Heizkosten verringert werden können. Die Rendite kann somit nachhaltig gesteigert werden. Hierfür haben wir 1200 energetische Modernisierungsmaßnahmen an einem Siedlungswohnungsbau aus den 50er Jahren untersucht. Für jede dieser Maßnahmen wurde die Kosten-, Heizkosten- und CO2-Einsparung ermittelt. Anschließend wurden daraus mehrere Maßnahmenkombinationen gebildet.

Ergebnisse

Hierbei wurde herausgefunden, dass es durchaus wirtschaftliche Maßnahmen zur energetischen Modernisierung gibt. Diese Einzelmaßnahmen ergeben Renditen von bis zu 10 % und senken dabei die CO2-Emission um über 70 %.
Weiter wurde das wirtschaftliche Optimum an Dämmschichtstärken ermittelt. Ergebnis: Viel hilft nicht viel!