Die Freiburger Stadtbaugesellschaft hat den Auftrag ihre Bauvorhaben nach dem energetischen Standard „Freiburger Effizienzhaus 40“ zu konzipieren und zu erstellen. Hierdurch entstehen höhere Kosten, die am Markt schwer darstellbar sind. In der Öffentlichkeit und Literatur kursieren unterschiedliche Werte, die die Mehrkosten von Passivhausstandard gegenüber dem gesetzlich vorgeschriebenen Standard der ENEV 2009 beziffern. Die Angaben schwanken von 2 % bis über 30 %.

Bauherr

Freiburger Stadtbau GmbH

freiburger-stadtbau-pj

Aufgaben

  • Kostenermittlung zweier geplanter Mehrgeschosswohnungsbauten in den energetischen Standards:
    „ENEV 2009“
    „Freiburger Effizienzhaus 40“
    „Standard des Passivhausinstitutes Darmstadt“
  • Untersuchung und Aufstellung der Mehrkosten bei unterschiedlichen Energiestandards

Ergebnisse

Wird der ENEV 2009-Standard als Ausgangsposition angenommen, so liegen die Kostenerhöhungen für das Freiburger Effizienzhaus bei durchschnittlich 6,15 %. Die Mehrkosten für das Passivhaus nach den Vorgaben des Passivhausinstitutes Darmstadt liegen bei durschnittlich 8,96 %.